Quiz: Hart erkämpft – und was es gleichstellungspolitisch noch zu erkämpfen gilt!

Das Quiz bietet die Möglichkeit eines spielerischen Einstiegs in das Themenfeld. Zu Beginn werden die Teilnehmenden in Kleingruppen (3 bis 4 Personen) eingeteilt. Die Einteilung kann den Teilnehmenden selbst überlassen werden. Sie müssen nur darauf achten, dass die Gruppen ungefähr gleich groß sind. Im Anschluss setzen oder stellen sich die einzelnen Kleingruppen zusammen, sodass sie die Möglichkeit haben, miteinander leise zu sprechen, ohne dass die anderen Gruppen ihre Gespräche deutlich mitbekommen. Jede Gruppe gibt sich selbst einen Gruppennamen, die auf einer Stellwand notiert werden.

Dann beginnt das Quiz. Dafür öffnet die Moderation die PowerPoint-Präsentation mit den Quizfragen auf dem Laptop und projiziert die Fragen über den Beamer. Die Fragen und Antwortmöglichkeiten werden durch die Moderation vorgelesen. Die Gruppen haben 20 Sekunden Zeit, leise über ihre Antwort zu diskutieren. Nach 20 Sekunden gibt die Moderation ein Signal und fragt die einzelnen Antworten der Gruppen ab. Abschließend zeigt sie das richtige Ergebnis, indem sie eine Folie weiterklickt. Für eine richtige Antwort werden 10 Punkte vergeben und für eine falsche Antwort 0 Punkte. Die Punkte werden auf der Stellwand hinter dem jeweiligen Gruppennamen für jede einzelne Frage festgehalten und am Ende des Quiz zusammengezählt.

Bei diesem Quiz gibt es nur Gewinner_innen. Alle Teilnehmenden bekommen abschließend die Aufgabe, ihr Wissen in den nächsten Tagen mit mindestens einer weiteren Person zu teilen, die nicht an dem Quiz teilgenommen hat.
An das Quiz können weitere Methoden aus dem Bildungsschwerpunkt angeschlossen werden: z. B. der Zeitstrahl und das Stationenlernen. Als weitere Variante kann das Quiz auch nach dem Zeitstrahl und dem Stationenlernen durchgeführt werden. In dieser Variante können die Teilnehmenden ihr erworbenes Wissen ausprobieren.

Ziele:

  • Die Teilnehmenden setzen sich auf spielerische Art und Weise sowohl mit zentralen Errungenschaften der deutschen Frauenbewegungen als auch mit aktuellen Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern auf dem Arbeitsmarkt auseinander.

10-20 Personen

Quiz

45 min

Hilfsmittel: Beamer, Großer Raum, Moderationskoffer, PC/Laptop, Pinnwand, PowerPointPräsentation, Stoppuhr

Moderationskompetenz:

Ähnliche Materialien

Interaktiver Input: Die gesellschaftliche Stellung der Frau. Engegengesetzte politische Positionen

Der interaktive Input bietet die Möglichkeit, die Wissensvermittlung mit dem Meinungsaustausch und der eigenen Positionierung zu kombinieren. Während des Inputs haben die Teilnehmenden immer wieder die Gelegenheit, sich aktiv zu beteiligen, sich mit anderen auszutauschen und ihre eigene politische Position...

mehr lesen

Zeitstrahl. Hart erkämpft! Forderungen und Errungenschaften der deutschen Frauenbewegungen

Die Arbeit mit dem Zeitstrahl ermöglicht eine detaillierte Auseinandersetzung mit den Forderungen und Errungenschaften der deutschen Frauenbewegungen. Dabei wird jede Welle der Frauenbewegung einzeln betrachtet und diskutiert: 19. Jhd.–1933: Erste Welle der Frauenbewegungen 1968–1990: Zweite Welle der Frauenbewegung 1990–heute: Dritte...

mehr lesen

Wandzeitung – „Frauenpower-Netzwerke“

Die Methode eignet sich dafür, um in einen Austausch über bestehende Frauengruppen und gleichstellungspolitische Initiativen, Projekte, Kampagnen, Aktionen und Aktivitäten zu kommen. Über diesen Austausch können sich die Teilnehmenden vernetzen und Ideen für gemeinsame Aktionen und Netzwerke entwickeln. mehr lesen