Stumme Diskussion „Die Demokratie und ich“

Die Methode eignet sich, um in das Thema „Demokratie“ einzusteigen und die Teilnehmenden zu Beginn einer Veranstaltung aktiv einzubeziehen. Die Teilnehmenden sollen ausgehend von sich selbst und ihrem Umfeld beschreiben, was sie mit dem Begriff „Demokratie“ verbinden. Abschließend soll die gesellschaftspolitische Dimension von Demokratie dargestellt und gemeinsam definiert werden.

Material:

  • großer Gruppenraum
  • Moderationskarten mit Stiften
  • vier Pinnwände

 

Ablauf:

Zu Beginn werden drei Pinnwände vorbereitet, die im Raum verteilt stehen. Auf jede Pinnwand soll eine Frage formuliert werden. Die Fragen sind:

  • Was heißt Demokratie für mich?
  • Wo komme ich mit Demokratie in Berührung?
  • Was erwarte ich von der Demokratie?

Die Teilnehmenden sollen nun allein die Pinnwände ablaufen und auf Karten notieren, was ihnen zu den Fragen einfällt. Dabei sollen keine Gespräche stattfinden. Nachdem diese Phase vorüber ist, schauen sich die Teilnehmenden zusammen mit der Moderation die Pinnwände an und können mögliche Nachfragen stellen. Eventuell ist es nötig, bei der Pinnwand „Wo komme ich mit Demokratie in Berührung?“ noch mal nachzuhaken, ob zum Beispiel im Beruf (Mitbestimmungsebene, Arbeitsorganisation) oder in Freizeit (Vereinsleben, Gestaltung von Freizeit) auch demokratische Prinzipien vorhanden sind.

 

Sind diese Fragen geklärt, wird an einer vierten Pinnwand gemeinsam eine Definition von Demokratie erarbeitet, die weit mehr als politische Wahlen umfasst und Demokratie für die Teilnehmenden als ein alltägliches gesellschaftspolitisches Instrument erkennen lässt. Orientieren könnt ihr euch hierbei an dem Infoblatt zu Demokratie.

Ähnliche Materialien

Vernissage der demokratischen Erinnerung und Veränderung

Diese Methode eignet sich für den thematischen Einstieg. Die Teilnehmenden sollen anhand von Fotos eine persönliche Erfahrung mit der „Demokratie“ in der Gruppe teilen. Dabei kann es um sehr persönliche Erfahrungen aber auch um historische Momente der Demokratie gehen. mehr...

mehr lesen

Positionierung „Selbstbestimmung – Mitbestimmung – Fremdbestimmung“

Die Methode eignet sich zum thematischen Einstieg. Sie beschäftigt sich mit der Frage, wo wir Entscheidungen in unserer Gesellschaft selbst treffen können und wo dies nicht der Fall ist. Dabei soll veranschaulicht werden, dass sowohl Möglichkeiten zur Selbstbestimmung und Mitbestimmung...

mehr lesen

Kooperatives Kugellager – Von der Idee bis zur praktischen Umsetzung

Diese Methode dient der Aktivierung und kann als Abschluss einer Veranstaltung eingesetzt werden. Besonders geeignet ist die Methode zudem für Gremien oder auch bereits bestehende Gruppen, die über potenzielle Aktivitäten nachdenken und dabei schon in eine Arbeitsphase treten wollen. Die...

mehr lesen